Kontakt

Pressekontakt

Wir beantworten gerne Ihre Fragen rund um die Koehler Paper Group. 

Bitte senden Sie uns Ihre Anfrage über das Kontaktformular.

Rentnerabend in Greiz

Koehler-Geschichten als Geschenk

06.09.2019

Der Mitarbeiter ist bei Koehler das höchste Gut. Und das gilt auch noch, wenn sie nach einem langen Berufsleben in den wohlverdienten Ruhestand gewechselt sind. Am Standort Greiz, trafen sich die Koehler-Rentner, um über die gemeinsame Vergangenheit zu sprechen und von der aktuellen Standortführung etwas über Gegenwart und Zukunft zu hören.

Koehler-Geschichten als Geschenk

Das Papiermacherhandwerk hat Tradition in Greiz. In das Jahr 1591 datieren die Anfänge zurück, und immer noch wir diese Kunst in Greiz auf höchstem Niveau gelebt. Zur Koehler Paper Group gehört die Greizer Papierfabrik erst seit 1998. Der Tradition tut das keinen Abbruch.

Die Herrschaften, die sich vergangene Woche in der Gaststätte „Holzwurm“ zusammenfanden, sind zwar bei weitem nicht aus dem späten 16. Jahrhundert. Trotzdem haben auch sie sehr viel zu berichten. 22 Damen und Herren, allesamt Koehler-Rentner am Standort Greiz, trafen sich, um über die gemeinsame Vergangenheit zu sprechen und von der aktuellen Standortführung etwas über Gegenwart und Zukunft zu hören.

Holger Palm, Werkleiter in Greiz, berichtete über die Entwicklungen des Standorts und der Koehler Paper Group. Besonders neugierig waren die ehemaligen Mitarbeiter aber, Udo Hollbach, den neuen Geschäftsführer des Standorts, kennenzulernen. Und der freute sich, Geschichten aus dem Erfahrungsschatz zu hören. Immerhin brachten es die Rentner alle zusammen auf rund 900 Jahre Erfahrung im Papiermacherhandwerk – allesamt am Standort in Greiz.

„Zwar bin ich selbst schon seit über 30 Jahren in der Papierbranche unterwegs“, sagt Hollbach. „Aber den Geschichten hier zuhören zu dürfen, ist immer wieder ein Geschenk. Bei allen schlägt nach wie vor das Herz für die Papierfabrik und man fühlt den Stolz dafür, dass es eine Zukunftsperspektive gibt. Zu der haben nämlich alle durch ihre Leidenschaft und ihren Einsatz über viele Jahrzehnte beigetragen.“

Mit vielen Geschichten und Anekdoten zog sich der Abend bei Thüringer Rostbratwurst und kühlen Getränken lange hin und war für alle Beteiligten rundum gelungen.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen