Kein Gesundheitsrisiko durch Thermopapier für Verbraucher und Kassenpersonal

22.08.2011

Information zu aktuellem Artikel im Greenpeace-Magazin vom 16.08.2011

Die in dem Artikel geäußerten Spekulationen hinsichtlich möglicher Gefahren für Menschen durch Kassenbons sind nicht neu und verunsichern die Verbraucher unnötig. Stand bisher nur Bisphenol A (BPA) im Fokus wird nun auch Bisphenol S als Thema aufgegriffen.

Verschiedenste Behörden und wissenschaftliche Institute haben sich unabhängig und intensiv mit der Sicherheit von Thermopapier auseinandergesetzt.

Auch die aktuellste Studie der dänischen Umweltbehörde vom Juni 2011hat sich ausgiebig mit der Frage möglicher gesundheitlicher Auswirkungen von BPA aus Kassenzetteln beschäftigt. Es wurde erneut bestätigt, dass von diesen Kassenzetteln kein Risiko für Verbraucher oder KassiererInnen darstellen. Es wurde auch kein Risiko für Schwangere festgestellt, selbst unter Berücksichtigung der Aufnahme von BPA aus anderen Quellen.

Pressemitteilung: Danish Ministry of the Environment
Studie: Danish Ministry of the Environment

Weitere Informationen finden Sie unter anderem unter:
World Health Organization
Bundesinstitut für Risikobewertung
Thermal Paper Facts
ETPA-Erklärung
Environmental Health Research Foundation / Update BPA
Environmental Health Research Foundation / Review

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an:
Dirk Keller
Leiter Produktsicherheit

Tel.: +49 7802 81-4625
Fax: +49 7802 81-5625
dirk.keller@koehlerpaper.com

 

Papier finden

Finden
 
 
 
https://www.koehlerpaper.com/de/service/news/meldungen/Kein-Gesundheitsrisiko-durch-Thermopapier-fuer-Verbraucher-und-Kassenpersonal-.php

Papierfabrik August Koehler SE · Hauptstraße 2 · D-77704 Oberkirch
Tel. +49 7802 81-0 · Fax +49 7802 81-4330 · info@koehlerpaper.com